Zu dem Thema Schlaglöcher und Investitionen in Straßen und Radwege erklärt Bürgermeister Timo Kühn:

Wenn Oberbürgermeisters Meyer nun erklärt, es würden über 5 Mio. Euro in die Sanierung von Straßen fließen, dann entspricht das nicht der Wirklichkeit. Auch interessieren die Menschen in unserer Stadt bei den Thema Schlaglöcher keine Millionensummen, sondern praktische Lösungen und deren Umsetzung.
Unsere Straßen sind seit Jahren in einem immer dramatischeren Zustand. Von den 5 Mio. die der OB als neue Lösungsmonstranz vor sich herträgt, fließen gerade einmal 3,4 Mio. Euro in das Stopfen von Löchern oder die Erneuerung von Straßendecken. Die restlichen 1,6 Mio. Euro fließen in andere Maßnahmen oder fressen Kostensteigerungen auf. Auch zwei Planer für Radwege werden aus dem Paket finanziert. Ein Drittel der Summe führt also zu keinem Schlagloch weniger in unserer Stadt.
Wir erwarten, dass insgesamt mehr Geld in die Straßensanierung fließt und mehr gegen die Schlaglöcher und Stolperfallen in Krefeld getan wird. Daher werden wir bei den nächsten Haushaltsberatungen auch über den Zuschuss an den Kommunalbetrieb Krefeld reden müssen.“

Beitrag teilen:

Beitrag drucken:

top