Zur Kritik der SPD, die kommende Ratssitzung nicht in den Hauptausschuss zu delegieren, erklärt Timo Kühn:

„Die Äußerungen von Frau Leuchters verwundern. Die SPD und OB Meyer selbst haben Ende November und vor allem im Dezember bei ähnlich hohen Fallzahlen an der Durchführung der Ratssitzung festgehalten. Kurz vor Weihnachten wurde auf Antrag der SPD sogar extra noch eine Sondersitzung des Planungsausschusses durchgeführt.

Auch als wir vorgeschlagen haben, den Jugendhilfeausschuss und die Bezirksvertretung Uerdingen abzusagen, die ebenfalls Mitte Dezember tagten, haben weder SPD noch OB Meyer eine Absage in Betracht gezogen. Dabei waren gerade Mitte Dezember, kurz vor Weihnachten, traurige Rekorde an Neuinfektionen zu verzeichnen. Aktuell sind die Zahlen glücklicherweise niedriger. Angesichts dieser vielen Umstände irritiert die Kritik von Frau Leuchters. Wenn sich Frau Leuchters politisch profilieren will, kann sie das gerne tun, aber nicht bei einem Thema, bei dem die SPD selbst kein Vorbild ist.

Was den Vorwurf des politischen Manövers angeht, ist es schade, dass wir uns als CDU rechtfertigen müssen, wenn wir eine Ratsgruppe und zwei Einzelvertreter nicht ins politische Abseits drängen wollen. Zusammen repräsentieren diese immerhin fast 7 Prozent der Wähler in Krefeld."

15.01.2021