Timo Kühn, ordnungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, zum Clean-up-Day:

„Wir gratulieren der Stadt dazu, vier Jahre zu brauchen, um unsere Idee eines stadtweiten Sauberkeitstags umzusetzen. Schon im Januar 2018 hat die CDU-Fraktion genau die gleiche Idee in den zuständigen Ausschuss eingebracht. Damals wurde dieser vom Ausschuss positiv aufgenommen. Dass es nun vier Jahre braucht, damit die Idee aus dem Ausschuss beim Kommunalbetrieb landet, ist schon blamabel. Vor allem, wenn Frau Lauxen auch noch erklärt, das Format hätte man aus anderen Städten kopiert. Auch ist es sehr schade, wenn Frau Lauxen jetzt erst feststellt, dass sich die Krefelder Bürger immer wieder über Dreck und Müll aufregen. Seit 2018 wiederholt das die CDU immer wieder im Namen der Bürger – zuletzt mit Blick auf die Promenade. Wir hoffen also, dass es jetzt keine weiteren vier Jahre braucht, bis Frau Lauxen oder der Oberbürgermeister feststellen, wie man den Dreck besser wegmacht. Als CDU danken wir aber auch den vielen ehrenamtlichen Initiativen zum Aufräumen und Saubermachen in den Stadtteilen, wie beispielsweise in Fischeln oder Hüls, die sich schon seit Jahren um die Sauberkeit vor Ort kümmern. Wir erwarten, dass sich die Stadt mit diesen Initiativen abstimmt."

22.03.2022