Statement zum B-Planverfahren Nr. 833 - Alte Gladbacher Str. / östlich Tackheide

Statement der CDU-Fraktion zum Bebauungsplanverfahren Nr. 833 – Alte Gladbacher Straße / östlich Tackheide zum gestrigen einleitenden Beschluss für das Baugebiet in Tackheide erklärt, Ratsherr Heinz-Albert Schmitz:

„Wenn im Bereich Tackheide gebaut werden soll, müssen wir die Bewohner mitnehmen. Dafür braucht es eine bessere Verkehrsanbindung, für die sich die CDU-Fraktion gestern ausgesprochen hat. Dank der CDU wird jetzt der Bau einer neuen Anbindungsstraße parallel zur Industriebahn geprüft mit Anschluss an die Gladbacher Straße. Teilweise liegt auf dieser Trasse ein alter Parkplatz von Thyssen. Daneben hat die CDU auch eine neue Bahnhaltestelle zwischen Lindental und Tackheide gefordert.

Für uns ist es für den weiteren Entscheidungsprozess von Bedeutung, dass sich die verkehrliche Situation in Tackheide verbessert. Auch der Erhalt der Schrebergärten ist für uns wichtig. Für die Bewohner, die jetzt schon dort wohnen, wollen wir den Durchgangsverkehr möglichst verhindern. Auch der Baustellenverkehr darf nicht durch die Siedlung führen. Das sind wesentliche Fragen, die geklärt werden müssen, bevor wir dem Baugebiet abschließend zustimmen. Damit unterstützen wir auch die Forderungen des Bürgervereins Tackheide, die bereits 1999 genau dies gefordert haben.“

31.01.2020