Sanierung des Fischelner Rathauses

Die CDU-Ratsfraktion ist über den abgelehnten Förderantrag für die Sanierung des Fischelner Rathauses überrascht. „Die Sanierung des Fischelner Rathauses wird allmählich zur unendlichen Geschichte. Seit Jahren soll hier etwas passieren, laut dem OB Meyer sollen die Stadtteile dran sein, jetzt sieht man mal wieder, was das heißen soll“, ärgert sich der baupolitische Sprecher der Fraktion, Manfred Läckes.
In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass für die Sanierung des Fischelner Rathauses keine Förderung zu erwarten ist. Grund ist ein fehlerhafter Antrag, der noch nicht einmal die erste Hürde der Prüfung übersprungen hat. „Da fragt man sich schon, warum die haushaltstragenden Fraktionen von CDU und SPD zwei Stellen für Förderanträge eingerichtet haben, und dann so etwas dabei rumkommt. Hier ist auch der OB gefragt, dass die Stadt Anträge richtig stellt und alle Fördertöpfe genutzt werden, die es gibt. Dass es scheinbar hakt, hat die Bewerbung rund um das Förderprogramm „Bundesprogramm Sanierung kommunaler Einrichtungen“ gezeigt, bei dem Krefeld im Gegensatz zu anderen Kommunen vom Niederrhein leer ausgegangen ist.“ Die CDU-Fraktion wird daher auch für die kommenden Sitzungen des Bauausschusses als auch der Bezirksvertretung Fischeln einen Antrag stellen und nachfragen, wie es nun mit der Sanierung weitergeht. 

08.08.2019