Pressemitteilung zum Naturbad Hüls

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Hüls spricht sich angesichts der Pläne der Verwaltung unter dem Titel „Naturbad plus“ mit Kosten von 7,3 Mio. Euro für die Prüfung von kostengünstigeren Alternativen aus. „Mit Blick auf Corona und der ungewissen Haushaltslage wäre es aus unserer Sicht fatal, sich nur darauf zu konzentrieren. Wir brauchen Realismus und keine schönen Traumschlösser“, mahnt Timo Kühn, Sprecher der CDU-Fraktion in der BV Hüls.

Die Stadtverwaltung hat unter Federführung von Beigeordneten Markus Schön in der letzten Woche unter dem Namen „Naturbad plus“ die Pläne in einer Sitzung der Bezirksvertretung vorgestellt. Kostenpunkt der Planungen sind 7,3 Mio. Euro. In einem Antrag für die kommende Bezirksvertretung will die CDU daher die Verwaltung beauftragen, kostengünstigere Alternativen zu planen. Gleichzeitig soll die Verwaltung aufzeigen, wie viele Mittel im Haushalt 2021 sowie in die mittelfristige Finanzplanung eingearbeitet werden. „Die Verwaltung kann viele schöne Dinge planen, aber es kommt darauf an, wie viel Geld die Stadt überhaupt für solche Projekte hat. Andere Bäder wie das Naturbad in Wachtendonk machen vor, wie man mit relativ geringen Mitteln und ehrenamtlichen Einsatz ein Bad betreiben kann. Das kann eine mögliche Alternative sein“, erklärt Kühn.

12.10.2020