Manfred Läckes zur Diskussion um die Sanierung der Hüttenallee

"Die SPD mit den Kollegen Hengst und Leist sollen endlich aufhören irgendwelche Nebelkerzen zu werfen. Die Sanierung der Hüttenallee ist weder im Detail im Bauausschuss vorgestellt worden noch gibt es durch den Kommunalbetrieb hier eine Planung. Den Wahlkampfmodus hat der Kollege Leist gestartet, der vorschnell über die vermeintliche Sanierungsplanung an der Hüttenallee informiert hat", erklärt der baupolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Manfred Läckes.

Hintergrund der Aussage ist die Diskussion um die Sanierung der Hüttenallee. Nach Diskussionen in der Bezirksvertretung Ost hatte SPD-Ratsherr Leist mögliche Sanierungsplanungen auf der Hüttenallee thematisiert. "Wir als CDU sagen auch weiterhin, mit uns wird es keine Verbreiterung geben. Auch werden wir keinen umfangreichen Rodungen zustimmen. Die Zahl der 50 Bäume ist ja über das Stille-Post-Prinzip in die Öffentlichkeit geplant. Da scheint zumindest der Klimanotfall, den SPD, Grüne und Linke mehrheitlich im Rat beschlossen haben, in der Verwaltung noch nicht angekommen zu sein", mahnt Läckes. Die CDU in Bockum, aber auch auf Ratsebene, lehnt eine umfangreiche Verbreiterung der Hüttenallee weiter ab. Für die Belange der Anlieger wie dem CHTC und Blau-Weiß mit überregionalen Sportveranstaltungen sieht die CDU durchaus Gesprächsbedarf. "Dies muss aber nachhaltig und umweltverträglich erfolgen, in der nahen Umgebung gibt es durchaus Parkplatzkapazitäten, die man besser nutzen kann. Das sind aber wenige Tage im Jahr, weshalb wir die Hüttenallee an dieser Stelle in der gewohnten Form erhalten müssen", erklärt Läckes.

07.08.2019