CDU-Ratsfrau Britta Oellers MdL zum B-Plan-Gebiet Plankerheide

Die CDU-Ratsfrau Britta Oellers ist über die Aussagen von der Grünen-Co-Fraktionsvorsitzenden Heidi Matthias überrascht, Fischeln-Plankerheide anstelle von Fischeln Süd-West zu entwickeln. „Damit droht die Gefahr, dass Fischeln auch in Jahrzehnten keine verkehrliche Entlastung der Kölner-Straße durch eine Umgehungsstraße erhält. Die CDU ist gespannt, ob die SPD und OB Meyer diese Gefahr auch so sehen“, mahnt Oellers.

Die Grünen-Co-Fraktionsvorsitzende Matthias hatte gegenüber der Westdeutschen Zeitung erklärt, das B-Plan Gebiet Plankerheide zwischen Kölner Straße und der Haltestelle Grundend schneller zu entwickeln. „Außerdem hat sie erklärt, dass sie nicht glaube, dass die Kölner Straße dadurch weiter mit Verkehr belastet wird. Das verwundert schon sehr, denn die Kölner Straße ist schon heute überlastet. Wer bei über 600 geplanten neuen Wohneinheiten glaubt, es gäbe hier keine zusätzliche Belastung, verweigert sich der Lebenswirklichkeit der Bürger, die in der Regel mindestens ein Auto besitzen“, mahnt Oellers.

Die Umsetzung von Fischeln Süd-West ist von einer großen Mehrheit im Rat beschlossen worden. Dazu haben auch die Verwaltung sowie die Wohnstätte in den letzten Jahren konkret an der Umsetzung gearbeitet. „Das jetzt alles umzustoßen und die Chance zu vergeben, die Umgehungsstraße zu bauen, kennt nicht die Lage im Fischelner Ortskern. Gleichzeitig verpassen wir die Möglichkeit, Krefelder Familien ein neues zu Hause zu geben und spielen mit der Zukunft unserer Stadt“, kritisiert Oellers. 

16.09.2020