Britta Oellers MdL und Dr. Stefan Galke zur Kritik der FDP am Stillstand in Krefeld

Die Krefelder CDU-Ratsfraktion zeigt sich über die Kritik der FDP am Stillstand in Krefeld überrascht. „Die FDP ist seit zwei Jahren haushaltstragende Fraktion in Krefeld, also an dem Zustand mitverantwortlich. Sich nun darüber zu beklagen, es laufe nichts, verwundert einen dann schon. Mit dem Vorwurf, dass kaum etwas passiert, hat die FDP natürlich recht“, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Britta Oellers MdL.

Aus Sicht der Christdemokraten ist die FDP-Kritik inhaltlich mehr als berechtigt. „Schon für den Haushalt 2021 war von der Ampel ein Gesamtkonzept Innenstadt beschlossen worden. Davon ist seitens der Stadtverwaltung wenig zu sehen. Kollege Heitmann zeigt seinen Haushaltskollegen von SPD und Grünen sowie der Stadtverwaltung daher zurecht die gelbe Karte. Wir sind gespannt, wie sich die Kritik auf die bald beginnenden Haushaltsberatungen auswirken wird", sagt der stellvertretende Vorsitzende, Dr. Stefan Galke.

Die CDU-Ratsfraktion sieht weiterhin einen großen Bedarf an mehr personellen Planungskapazitäten bei der Stadtverwaltung. „Wir haben schon vor zwei Jahren den Vorschlag gemacht, ein Planungsbüro für den gesamten Konzern Stadt zu schaffen. Düsseldorf hat vorgemacht, wie man Planungs- und damit Bauprozesse beschleunigen kann. Anstatt hier gute Ideen aufzugreifen, lässt der Oberbürgermeister seine Mitarbeiter im Planungsbereich weiter alleine und damit auf einem Berg von Aufgaben sitzen", mahnt Oellers.

18.08.2022