Zur Pressemitteilung von Maximilian Becker zum Thema „Grundwasser im Nordbezirk“ erklärt Walter Fasbender, Mitglied in der AG Grundwasser Dykgebiet und Sprecher der CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Nord:

„Die Pressemitteilung ist in der Sache in keiner Weise dienlich und stellt eine Einzelmeinung dar. Überparteilich sind wird uns, ich als Initiator des Themas und die in der dazu gebildeten Arbeitsgruppe vertretenen betroffenen Bürger und Politiker, darin einig, dieses Thema nicht in einem „Parteiengeplänkel“ ausarten zu lassen, sondern einvernehmlich eine Lösung für alle Betroffenen zu erreichen. Dazu stehen wir auch weiterhin. Erfolge zeigen sich allein schon darin, dass die Stadtverwaltung über ein Jahr hinweg in insgesamt 11 Sitzungen die Arbeitsgruppe begleitet hat. 

Die verschiedenen Facetten und Lösungsmöglichkeiten wurden dort erörtert, nachzulesen im Internet unter „Grundwasser im Dykgebiet.“ Wir haben weiterhin erreicht, dass eine von der Verwaltung finanzierte Machbarkeitsstudie erstellt wird, aus der dann die weiteren Schritte abgeleitet werden müssen. 

Als Mitglied der Arbeitsgruppe möchte ich zusammen mit allen im Interesse der Bürgerinnen und Bürger auf diesem Weg weiter fortfahren und parteipolitische Auseinandersetzungen außen vor halten. Es gibt noch viele Politikfelder, auf denen man kontrovers diskutieren kann.“  

09.11.2018