Zum "Aktionsplan Wirtschaft für Krefeld" von OB und IHK erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Jürgen Wettingfeld:

Zum "Aktionsplan Wirtschaft für Krefeld" von OB und IHK erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion, Jürgen Wettingfeld:

"Die CDU-Fraktion Krefeld begrüßt das Engagement der IHK für eine nachhaltige Krefelder Stadtentwicklung. Wir können aber nicht nachvollziehen, wie dieses Engagement mit den bisherigen Konzepten und Aktivitäten der Politik abgestimmt werden soll. Immerhin soll die Politik schon vor dem Dezember 2019 ein Mobilitäts- und Parkraumkonzept verabschieden. Dazu kommt, dass mit Hilfe der Expertise von Junker und Kruse der Krefelder Einzelhandel gestärkt werden soll. Die IHK-Initiative wird aber ihre Pläne für Krefeld erst im Dezember 2019 vorstellen. In einem Anschreiben an den OB haben wir daher gefragt, wie der OB diese Initiative mit den anderen Aktivitäten und Planungsinitiativen der Stadt in Einklang bringen will. Denn für uns bleibt offen, ob eine solche parallele Initiative nicht auch Konflikte zwischen Stadtverwaltung und dem OB als Mitglied der neuen Initiative bringen wird? Das wäre schade. Die CDU wünscht sich, dass das Engagement der IHK der Stadt Krefeld hilft und nicht als eines von vielen Gutachten und Gesprächskreisen verpufft. Hierzu hätten wir gerne eine Rückmeldung, wann und wie die Politik eingebunden werden soll“.

22.05.2018