Niederrheinische Fraktionsvorsitzende fordern Infrastukturausbau

 

Die CDU-Kreistagsfraktion Kleve war diesmal Gastgeber der regelmäßig stattfindenden Fraktionsvorsitzendenkonferenz Niederrhein mit den CDU-Fraktionsvorsitzenden aus den Kreisen Kleve, Neuss, Wesel und Viersen sowie den Städten Krefeld und Mönchengladbach, darunter auch die stellv. Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Krefeld, Britta Oellers. Mit dabei waren auch Marie-Luise Fasse als stellvertretende Vorsitzende der CDU im Bezirk Niederrhein, der Landrat des Kreises Kleve, Wolfgang Spreen, sowie der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Regionalrat, Hans-Hugo Papen. Im Mittelpunkt des ausführlichen Gedankenaustauschs stand die Regionalplanung in Verbindung mit der Novelle des Landesentwicklungsplans (LEP).

Die Mitglieder der Fraktionsvorsitzendenkonferenz waren sich einig, dass die rot-grüne Landesregierung für eine vernünftige verkehrliche Infrastruktur in unserer ländlich geprägten Region zu sorgen habe. Voraussetzung hierfür sei, nicht nur die Ballungszentren zu stärken, sondern auch zentrale Infrastrukturprojekte am Niederrhein entsprechend in den Planungen zu berücksichtigen, um ländliche Strukturen zu unterstützen. Für die Mobilität der Menschen in unserer Region sei etwa der sechsspurige Ausbau der A 57 als zentrale Lebensader des Niederrheins von zentraler Bedeutung. Das Thema Infrastrukturausbau beziehe sich aber nicht nur auf Straßenverkehr, sondern schließe auch Verkehre auf der Schiene, im Wasser und in der Luft ein. Grundlegendes Ziel müsse sein, Entwicklungspotenziale der Region zu erkennen und zu heben.

Wegen des Tagungsortes im Kreis Kleve spielte auch der Flughafen Weeze eine Rolle. Michael Aach betonte als Vorsitzender der Fraktionsvorsitzendenkonferenz: „Die rot-grüne Landesregierung muss mit der LEP-Novelle endlich die Voraussetzungen dafür schaffen, sowohl die internationalen Flugverkehre in Düsseldorf zu stärken als auch die Weiterentwicklung eines regionalen Flughafens, wie Weeze, zu ermöglichen und zu unterstützen.“ Weitere wichtige Themen der Konferenz waren die Metropolregion Rheinland sowie die aktuelle Schulsituation. 

Die CDU-Fraktionsvorsitzende des Kreises Kleve, Ulrike Ulrich, bedankte sich für den regen Informationsaustausch und stellte abschließend fest, dass die  regelmäßigen Zusammenkünfte der Fraktionsvorsitzendenkonferenz Niederrhein eine sinnvolle Maßnahme seien, die Interessen des Bezirks zu bündeln und nach außen geschlossen zu kommunizieren.

Im Bild (v.l.n.r.): Hans-Hugo Papen (Vositzender der CDU-Fraktion im Regionalrat Düsseldorf, Wolfgang Preen (Landrat des Kreises Kleve), Michael Aach (Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag des Kreises Viersen), Dieter Welsink (Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag des Rhein-Kreises Neuss), Britta Oellers (stellv. Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld), Ulrike Ulrich (Vorsitzende der CDU-Fraktion im Kreistag des Kreises Kleve), Frank Berger (Vorsitzender der CDU-Fraktion im Kreistag des Kreises Wesel) und die stellv. Vorsitzende der CDU-Niederrhein, Marie-Luise Fasse MdL.   

08.11.2016