Kulturaustausch zwischen dem Landkreis Oder-Spree und der Stadt Krefeld

Minister a.D. Herbert Schirmer auf Einladung der KPV zu Gast in Krefeld

Zum "Kulturpolitischen Dialog" war der vormalige Minister für Kultur der DDR, Herbert Schirmer, auf Einladung der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU Krefeld für drei Tage in Krefeld. Auf dem Besuchsprogramm des ehemaligen Politikers aus Lieberose im Land Brandenburg standen u.a. Treffen mit der Direktorin der Krefelder Kunstmuseen, Katia Baudin, dem Krefelder Fotografen Volker Döhne, mit der Vorsitzenden des Kultur- und Denkmalausschusses der Stadt Krefeld, Ratsfrau Ingeborg Müllers, sowie mit Vertreter/innen von Rat und Verwaltung der Stadt Krefeld, darunter auch die Ratsmitglieder Ingeborg Müllers (CDU), Anke Drießen-Seeger (SPD) und Dr. Günther Porst (FDP) sowie der Krefelder Beigeordnete Markus Schön und der ebenfalls in Krefeld weilende Landrat aus dem Krefelder Partnerkreis Oder-Spree, Rolf Lindemann.

Im Dialog mit Museumsdirektorin Katia Baudin, interessierte sich der Kunstexperte aus Ostbrandenburg insbesondere für die zum Jahresende geplante Ausstellung mit Werken des Fotografen und Becher-Schülers Volker Döhne, der seit Jahrzehnten in Krefeld lebt und arbeitet. Der 2007 in Rostock verstorbene Bernd Becher und seine 2015 in Düsseldorf verstorbene Frau Hilla Becher seien als Begründer der international renommierten  Düsseldorfer Photoschule auch schon vor 1990 im Osten sehr bekannt gewesen, erinnert sich Herbert Schirmer und verweist auf viele Parallelen zum Schaffen bedeutender ostdeutscher Fotografen wie Evelyn Richter, Ulrich Wüst oder Christian Borchert.

Herbert Schirmer: "Ich habe Volker Döhne eingeladen, eine Auswahl seiner Fotografien im Kultur-, Bildungs- und Ausstellungszentrum auf der Burg Beeskow zu zeigen und eine Zeit lang im Krefelder Partnerkreis als Fotograf zu arbeiten und seine Eindrücke vom 'Land der stillen Reize' fotografisch im Bild festzuhalten. Die während des Aufenthalts in Ostbrandenburg entstehenden Fotografien könnten in Beeskow und in Krefeld gezeigt werden".

Im Gespräch mit der Vorsitzenden des Kultur- und Denkmalausschusses der Stadt Krefeld, Ingeborg Müllers, war sich der Gast aus Ostbrandenburg mit der Krefelder CDU-Politikerin einig darüber, dass der Kulturaustausch zwischen dem Landkreis Oder-Spree und der Stadt Krefeld "belebt und vertieft" werden sollte. Dafür biete das sogenannte "Kulturabkommen", das zwischen dem Landkreis Oder-Spree und der Stadt Krefeld Anfang der 1990er Jahre mit dem Ziel einer kulturellen Zusammenarbeit abgeschlossen wurde, eine gute Grundlage. Auf der Basis dieser Vereinbarung wurden in der Vergangenheit beispielsweise zwei Ausstellungen ("Schichtwechsel" und "Seitenwechsel") mit ausgewählten Werken aus dem Kunstarchiv Beeskow im Krefelder Südbahnhof gezeigt.

Anliegen der KPV Krefeld sei es, wie deren Vorsitzender Manfred Läckes zum Auftakt der Partnerschaftsbegegnung in Krefeld betonte, die kommunale Partnerschaft zwischen dem Landkreis Oder-Spree und der Stadt Krefeld weiter zu vertiefen. Auf Anregung der KPV Krefeld hat in den letzten Tagen bereits ein erstes Treffen von Landrat Rolf Lindemann aus dem Partnerkreis Oder-Spree mit dem Krefelder Oberbürgermeister Frank Meyer in Krefeld stattgefunden. Demnächst soll ein weiteres Treffen der beiden Verwaltungschefs in der Kreisstadt Beeskow des Krefelder Partnerkreises Oder-Spree folgen.

Der "Kulturaustausch zwischem dem Landkreis Oder-Spree und der Stadt Krefeld" war auch Thema einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU Krefeld. Dazu stand Herbert Schirmer interessierten Bürgerinnen und Bürgern im Südbahnhof an der Saumstraße in Krefeld Rede und Antwort. Dabei erinnerte der frühere DDR-Minister an die "Wendezeit", in der auch die kommunale Partnerschaft des damaligen Landkreises Beeskow (heute Landkreis Oder-Spree) und der Stadt Krefeld begründet worden sei. Der damit verbundene Austausch von Menschen, Meinungen und Informationen sei für das wechselseitige Verständnis der Menschen in Ost und West sehr nützlich gewesen. Nunmehr komme es darauf an, die Partnerschaft weiter zu vertiefen und auf eine breitete Basis zu stellen. Dazu gehöre nicht nur der "Kulturaustausch", in den neben den öffentlichen auch die freien Kulturträger der beiden Seiten verstärkt einbezogen werden sollten, sondern auch ein "Jugendaustausch", der auch jungen Menschen aus Ost und West die Möglichkeit eröffne, "Land und Leute" dies- und jenseits der Elbe kennenzulernen.

Die KPV Krefeld will dazu unter anderem mit einer mehrtägigen Informationsfahrt in den Krefelder Partnerkreis für interessierte Bürgerinnen und Bürger beitragen, die für Mitte Oktober 2018 geplant ist.

Zur Person: Herbert Schirmer war von April bis Oktober 1990 Minister für Kultur der DDR im Kabinett von Ministerpräsident Lothar de Maizière und von 1991 bis 1998 Direktor des Bildungs-, Kultur- und Ausstellungszentrums des Landkreises Oder-Spree auf der Burg Beeskow in der Kreisstadt unseres Partnerkreises Oder-Spree. Seitdem ist Herbert Schirmer als freiberuflicher Journalist, Kurator, Autor, Lektor und Gutachter in Lieberose / Land Brandenburg tätig.

23.07.2018