Krefeld erhält 1,5 Mio. Euro Städtebaufördermittel

Die Stadt Krefeld kann in diesem Jahr mit knapp 1,5 Millionen Euro Städtebauförderungsmittel für verschiedene Projekte rechnen. Neben der Errichtung der Stadtterasse im Bereich des Südbahnhofs, dem Spielplatz an der Geldernsche Straße wird unter anderem auch ein Nutzungskonzept für das historische Stadtbad an der Neusser Straße gefördert. "Der Strukturausschuss des Regionalrats hat in seiner letzten Sitzung dafür die Weichen gestellt", freut sich Manfred Läckes, Vertreter der CDU-Stadtratsfraktion Krefeld im Regionalrat in Düsseldorf. 

Der Regionalrat hat dem Landesbauministerium eine Liste mit Priorisierungen vorgeschlagen, welche Förderanträge in das Städtebauförderprogramm aufgenommen werden. Hier hat Krefeld hat mit verschiedenen Projekten den Zuschlag erhalten. In Krefeld sollen künftig verschiedene Maßnahmen mit 1,5 Millionen Euro gefördert werden. "Für Krefeld ist die Zusage ein echter Gewinn. Alleine die Hilfe für die Entwicklung des Stadtbads an der Neusser Straße kann helfen, das wir hier endlich weiter kommen und dieses Krefelder Kleinod wieder für die Menschen erfahrbar ist." , erklärt Läckes. 

Das Programm "Stadtumbau West" soll Kommunen unterstützen, die aufgrund demografisch und wirtschaftlich rückläufiger Entwicklungen von städtebaulichen Funktionsverlusten wie dem Einzelhandelsleerstand betroffen sind. Insgesamt werden gut 322 Millionen Euro für Maßnahmen der Stadterneuerung durch Land und Bund bereit gestellt. 

29.03.2017