Grenzüberschreitende Raumplanung

Die Sitzungsteilnehmer - darunter aus Manfred Läckes (CDU), Mitglied des Rates der Stadt Krefeld, Mitglied des Regionalrates Düsseldorf und Mitglied des Euregio-Rates Rhein-Maas-Nord - beim Gruppenfoto vor dem Krefelder Rathaus. Foto: Stadt Krefeld

Eine euregionale Tagung „Grenzüberschreitende Raumplanung" fand auf Einladung der Euregio rhein-maas-nord im Rathaus in Krefeld statt. Die Veranstaltung wurde initiiert und vorbereitet von Wolfgang Ropertz vom Krefelder Europabüro und von Maarten Lenis von der Stadt Venlo. Im Informationsaustausch über die aktuellen Gebietsplanungen wurden der Umgebungsplan Limburg und der Teilregionalplan Düsseldorf vorgestellt. Hierbei konnten sich die Regional- und Raumplaner des Euregio-Gebiets einen Überblick über die Planungen im Nachbarland verschaffen.

Vor dem Hintergrund der gemeinsam von den Mitgliedskörperschaften der Euregio (Städte, Kreise, Gemeinden, IHK, Provinz Limburg und Bezirksregierung Düsseldorf) erarbeiteten und von der Verbandsversammlung verabschiedeten Euregio-Vision, in der Strategie und Entwicklungsmöglichkeiten der euregio bis 2020+ aufgezeigt werden, sollten die Teilnehmer angeregt werden, Ideen für grenzüberschreitende Ansätze einer weiteren Zusammenarbeit von niederländischen und deutschen Partnern zu äußern. Die Zusammenarbeit soll mit weiteren Fachtagungen und der Entwicklung von gemeinsamen Projekten intensiviert werden. Für die Projektfinanzierung stehen der Euregio Interreg V A - Mittel zur Verfügung.

Der Krefelder Beigeordnete für Planung, Martin Linne, führte als Moderator durch die Veranstaltung und die sich anschließende Diskussion über die Raumplanungen für beide Seiten des Euregio-Gebiets und zu Kooperationsmöglichkeiten von niederländischen und deutschen Partnern auf dem Gebiet der räumlichen Planung. Die Teilnehmer brachten verschiedene Ideen für grenzüberschreitende Vorhaben, Maßnahmen und auch Projekte in die Diskussion ein. Ein Folgetermin zur weiteren euregionalen Zusammenarbeit soll in den Niederlanden stattfinden.

24.04.2015