Eine Liebeserklärung an die Rheinstadt Uerdingen


CDU-Oberbürgermeisterkandidat Peter Vermeulen hat ein klares Bekenntnis zum Projekt Rheinblick und eine Liebeserklärung an Uerdingen abgegeben. „Der Rheinblick ist eine der ganz großen Chancen, die Uerdingen hat“, sagte der 57-Jährige am Mittwochabend (10.06.2015) in der Weinbrennerei Dujardin. Gerade deswegen sei es wichtig, den Bebauungsplan rechtssicher zu formulieren. Die Interessen der Industrie und die Sorgen der Anwohner müssten ernst genommen werden.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Peter Vermeulen vor Ort“ diskutierte er mit insgesamt zehn Gästen und rund 50 Bürgern über die Themen Wirtschaft und Industrie, Stadtentwicklung, Einzelhandel und Dienstleistungen sowie Sport und Freizeit. „Mit Uerdingen verbindet mich sehr viel, ich bin hier zur Schule gegangen, habe bei Bayer Uerdingen als Hochspringer etwa 1,80 Meter geschafft und erinnere mich noch gerne an viele Touren mit meinem Mofa“, erzählte Vermeulen lachend.

Mario Bernards, Leiter Politik- und Bürgerdialog des Chemparks, sprach über seine Gespräche und Erlebnisse im Nachbarschaftsbüro Chempunkt. Wilhelm Budéus, Geschäftsführer der ThyssenKrupp Stahl-Service-Center GmbH, erläuterte, welche Rolle der Standort Uerdingen für sein Unternehmen spielt.
Zum Thema Stadtentwicklung kamen Norbert Hudde, Leiter des Fachbereiches Stadtplanung der Stadt Krefeld und Rainer Lucas und Klaus Elfes als Vertreter der IG Rheinstadt Uerdingen zu Wort. Ein zentrales Anliegen der Bürger ist die Parksituation: Nach Auffassung von Rainer Lucas sollte der historische Marktplatz in Uerdingen autofrei bleiben. Gleichzeitig sei es jedoch nötig, alternativen Parkraum zu schaffen.


Auch die beiden Unternehmerinnen Irina Hucken (Inhaberin „Tierisch tragbar“, Am Marktplatz) und Katja Heroldt-Sugg (Inhaberin der Sportoase auf der Niederstraße) bereitet die Parksituation Sorgen: Nur eine Stunde dürften die Autofahrer rund um ihr Sportstudio parken, dann müssten sie ihren Wagen wegfahren. Das sei zu kurz, um in Ruhe einzukaufen oder Sport zu treiben, hieß es übereinstimmend.

Den Abschluss bildeten Jasmin Küster und Margit Schulz von den Dolphins Krefeld, der Cheerleader-Mannschaft des SC Bayer 05 Uerdingen und Uwe Rutkowski,  Geschäftsführer der Karnevalsgesellschaft „Op de Höh“ als Sympahthie-Botschafter der Rheinstadt. „Uerdingen ist eine Karnevalsstadt, hier gibt es ein breites Spektrum an Festen und feiern für Jugendliche und für Senioren“, sagte Rutkowski. Peter Vermeulen pflichtete ihm bei: „Ich mag den Eigensinn, den sich dieses Rheinstädtchen bis heute bewahrt hat, und ganz besonders den Karneval hier.“

 

 

11.06.2015