CDU zum Tode von Melitta Tüller

Zum Tode von Melitta Tüller (Foto) erklärt die stellv. Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld, Ratsfrau Britta Oellers:  

 

„Es ist meine traurige Pflicht, Sie darüber zu informieren, dass unsere gute Freundin und langjährige politische Wegbegleiterin Melitta Tüller am 27. Oktober 2016 im Alter von 79 Jahren verstorben ist. Mit großer Anteilnahme und herzlichem Mitgefühl verbinden wir unseren Dank und unsere Anerkennung für die langjährige kommunalpolitische Arbeit der lieben Verstorbenen im Rat der Stadt Krefeld (1975 bis 1999) sowie in der Bezirksvertretung Krefeld-Hüls (1975 bis 1999). In diesen Funktionen hat Melitta Tüller sich mit viel Engagement und großem Erfolg für die Entwicklung des Stadtbezirks Hüls und der Gesamtstadt sowie für die Belange und Interessen der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. Melitta Tüller stammt aus Duisburg. Nach dem Abitur studierte sie Pädagogik und war ab 1958 Lehrerin in Moers, bevor sie nach Hüls zog. Dort unterrichtete sie seit 1971 bis zu ihrer Pensionierung an der katholischen Grundschule Herrenweg. Als langjährige Vorsitzende des VdK Hüls setzte sich die liebe Verstorbene für Rentnerinnen und Rentner, Menschen mit Behinderung, chronisch Kranke, Pflegebedürftige und deren Angehörige, Familien, ältere Arbeitnehmer und Arbeitslose ein. Politisch engagierte sich die zweifache Mutter seit 1963. Im Kempener Stadtrat arbeitete sie im Schul-, Sozial- und Krankenhausbereich. Diese Aufgaben nahm sie auch bei der Eingemeindung von Hüls nach Krefeld in die Arbeit des Krefelder Stadtrates und der Bezirksvertretung Hüls mit. Für ihr kommunalpolitisches Engagement wurde Melitta Tüller 1990 mit dem Krefelder Stadtring ausgezeichnet. Wir werden der Verstorbenen, die sich um unser Gemeinwesen große und bleibende Verdienste erworben hat, ein ehrendes Andenken bewahren. Das Seelenamt findet am 4. November 2016 um 09:45 Uhr in der Pfarrkirche St. Cyriakus in Hüls statt. Anschließend ist um 11 Uhr die Beisetzung auf dem Hülser Friedhof. Wir wären dankbar, wenn Sie der lieben Verstorbenen durch Teilnahme am Seelenamt und an der Beisetzung die letzte Ehre erweisen und ihr das letzte Geleit geben würden.“

30.10.2016