CDU zum Thema "Spielplatz Moritzplatz"

Um das Bauvorhaben "Neues Spielgerät auf dem Spielplatz Moritzplatz" beschleunigt umsetzen zu können, soll anstelle der Bezirksvertretung Krefeld-Nord ein Dringlichkeitsbeschluss gefasst werden. Für die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Krefeld-Nord begrüßt und unterstützt deren Vorsitzender Walter Fasbender, der auch Ratsherr für den Nordbezirk ist, die Maßnahme, die nachfolgend beschrieben wird, ausdrücklich:


Ausgangssituation: 

Das zentrale Spielgerät auf dem Moritzplatz weist erhebliche Mängel auf und ist daher nicht mehr verkehrssicher und musste somit kurzfristig gesperrt werden. 


Die zwischenzeitlich abgeschlossene Untersuchung des Gerätes unter Mitwirkung des damaligen Herstellers ergab, dass eine Instandsetzung nicht mehr möglich ist, da der Hersteller dieses Gerät seit 2000 nicht mehr im Programm hat und somit Ersatzteile nicht mehr geliefert werden können. 

Planungs- und Bauabsichten: 


Mit der erforderlichen kompletten Erneuerung des einzigen Spielgerätes ergibt sich die Möglichkeit, auch einen anderen Fallschutz vorzusehen, der in der Unterhaltung und Pflege sich als bessere Alternative zum Sand darstellt. 

Von Seiten des Fachbereichs Grünflächen wird eine gummierte Fläche vorgeschlagen, die die gleichen Fallschutzeigenschaften hat, wie der aktuelle Fallschutzsand. 

Das neue Spielgerät besteht aus Edelstahlpfosten mit Holzelementen im oberen Bereich des Spielgerätes. 


Eine 2er Schaukel mit Podesten und verschiedenen Aufstiegsmöglichkeiten und Kletterelementen runden das Spielangebot ab. 

Für Kleinkinder wird es weiterhin einen kleineren Sandkasten geben. Der genaue Standort muss noch im Detail abgestimmt werden. 

Da die Montage des neuen Spielgerätes sich in die kältere Jahreszeit verlagert und der gummierte neue Fallschutz dann nicht mehr eingebaut werden kann, könnte sich die Gesamtbaumaßnahme wie folgt zeitlich darstellen: 


1.        Rückbau der alten Spielanlage, Herbst 2016 
2.        Die derzeitige Fallschutzsandfläche bleibt erhalten und wird gereinigt 
3.        Das bestellte neue Spielgerät soll im Frühjahr 2017 geliefert und montiert werden 
4.        Parallelerfolgt der Einbau des neuen gummierten Fallschutzes 
5.        Herstellung des Kleinkindersandspielbereiches 

Mit der Reduzierung der Sandflächen ergeben sich folgende Vorteile: 


1.        Geringere Verschmutzung im Umfeld des Spielgerätes 
2.        Die benachbarte Entwässerungsrinne wird nicht mehr so stark mit Sand verschmutzt 

Da die komplette Umgestaltung des Spielplatzes Stadtwaldwiese sich in das Jahr 2018 verschiebt, sind Mittel zur Finanzierung des neuen Spielgerätes und der gummierten Fallschutzfläche vorhanden. 

Die jugendpolitischen Sprecher der im Jugendhilfeausschuss vertretenen Fraktionen und die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses haben in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 28.09.2016 dem vorzuziehenden Spielplatzprojekt Moritzplatz zugestimmt.   

Die Baukosten werden voraussichtlich bei ca. 75.000 Euro liegen. 

Begründung der Dringlichkeit: 

Mit dem Hersteller des zukünftigen Spielgerätes sind Abstimmungsgespräche erforderlich, die erst dann aufgenommen werden können, wenn die Bezirksvertretung Krefeld-Nord dem Projekt der Umgestaltung des Spielplatzes Moritzplatz zustimmt. 
Das Ausschreibungsverfahren schließt sich dann unmittelbar an, damit der Zeitplan eingehalten werden kann. Die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Krefeld-Nord im Jahr 2016 findet am 16.11.2016 statt. Danach gibt es für das Jahr 2016 keine weiteren Sitzungstermine. 


14.10.2016