CDU zum Thema "Sicherheit in der Innenstadt"

 

 

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld hat die Stadtverwaltung beauftragt, den Einbau von massiven, versenkbaren Pollern zur Sicherung der Personen im Fußgängerzonenbereich der Innenstadt zu prüfen. Durch diese Maßnahme erhofft sich die Fraktion eine Verbesserung der Sicherheit in der Krefelder Innenstadt. "Die Anschläge in Berlin und Nizza haben verdeutlicht, dass Fußgänger in belebten Zonen wie unserer Innenstadt Ziel von Terroristen sein können. Durch die versenkbaren Poller erhoffen wir uns dagegen einen wirksamen Schutz", erklärt der ordnungspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Walter Fasbender.


Die versenkbaren Poller sollen bei Rettungseinsätzen und morgens zur Anlieferung der Geschäfte in der Innenstadt heruntergefahren werden. "Dies hätte auch den positiven Nebeneffekt, dass außerhalb von Anlieferzeiten keine Fahrzeuge mehr in die Fußgängerzone hineinfahren können, um noch schnell etwas anzuliefern, obwohl dies nicht erlaubt ist. In vielen anderen Städten im Land sind solche Poller schon installiert worden", beschreibt Fasbender.

 

Aus Sicht der CDU-Fraktion könnten in den folgenden Bereichen jeweils zwei Poller errichtet werden: Friedrichstraße/St.-Anton-Straße; Königstraße/Rheinstraße in Richtung Dionysiusplatz; Königstraße/Marktstraße in Richtung Hochstraße; Südwall/Hochstraße; Südwall/Neusser Straße; Hansa Straße/Neusser Straße; Breitestraße/Marktstraße; Breitestraße/Dionysiusplatz; Winkelstraße/Dionysiusplatz. 

 

Die CDU schätzt das der Einbau rund 150.000 Euro kosten würde. In der Berichtsanfrage an die Stadtverwaltung, bittet die Fraktion die Stadt die anfallenden Kosten konkret zu ermitteln.

 

 

 

 

21.12.2016