CDU zum Thema "KOD"

"Rund um die Uhr" soll der Kommunale Ordnungsdienst der Stadt Krefeld (KOD) künftig zu mehr Sicherheit in Krefeld beitragen. Das fordert der sicherheitspolitische Sprecher der Krefelder CDU-Stadtratsfraktion, Ratsherr Walter Fasbender. Dafür müsse der KOD "personell aufgestockt" werden. Das sei angesichts einer veränderten Sicherheitslage und eines erhöhten Sicherheitsbedürfnisses der Bürgerinnen und Bürger dringend geboten, so der CDU-Politiker.


Der im Jahr 1995 eingerichtete KOD, der in der Soll-Stärke zurzeit zwölf Mitarbeiter/innen umfasst, hat die Aufgabe, durch die enge Kooperation mit der Krefelder Polizei zu mehr Sicherheit in der Stadt beizutragen. Als Ansprechpartner der Bürgerinnen und Bürger in Sachen Ordnung und Sauberkeit auf Krefelder Straßen, Wegen und Plätzen ist der KOD zurzeit zu folgenden Zeiten im Einsatz: Oktober bis März (Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 20 Uhr; Samstag von 10 Uhr bis 20 Uhr); April bis September (Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 24 Uhr; Samstag von 10 Uhr bis 17.30 Uhr und von 19.30 bis 3 Uhr).


Walter Fasbender: "Die alten Einsatzzeiten müssen dringend an die neuen Anforderungen an Ordnung und Sicherheit in unserer Stadt angepasst werden. Dazu ist ein Einsatz rund um die Uhr, der nur über eine personelle Verstärkung des KOD möglich ist, unumgänglich. Wir werden uns dafür stark machen, dass der Stellenplan der Stadt Krefeld ab 2017 entsprechend ergänzt wird."


04.11.2016