CDU zum Thema "Hochzeit des Jahres"

Zum RP-Bericht "Hochzeitspaar des Jahres" nahm  die stellv. Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld, Ratsfrau Britta Oellers, Stellung:

 

"Dank der konstruktiven und verantwortungsvollen Politik der Krefelder CDU kann sich Oberbürgermeister Frank Meyer privat und politisch glücklich fühlen", stellt die stellvertretende Vorsitzende der Krefelder CDU-Stadtratsfraktion, Ratsfrau Britta Oellers, zum RP-Bericht "Hochzeit des Jahres" fest und fügt hinzu: "Ohne uns gäbe es keinen verabschiedeten Haushalt. Und wenn wir so verantwortungslos agieren würden, wie die SPD in ihren schlechtesten Zeiten, dann lägen wir heute in einem politischen Dauerstreit, der unsere Stadt lähmen würde." Das entspreche jedoch nicht der soliden und seriösen Art und Weise, in der die Union in Krefeld ihrer politischen Verantwortung gerecht werden wolle, unterstreicht die CDU-Politikerin: "Und wenn wir damit auch noch Menschen glücklich machen können, ist das eine sehr angenehme Nebenwirkung unserer politischen Arbeit."

 

RP-Bericht: Hochzeitspaar des Jahres vom 29.12.2016

 

Es war die einzige Promi-Hochzeit in Krefeld, und die Facebook-Freunde der Braut konnten Vor- und Nachbereitung des Ereignisses mit Vergnügen folgen: Oberbürgermeister Frank Meyer und Katrin Eberhardt gaben sich am 9. Dezember das Ja-Wort; sie heißt jetzt Eberhardt-Meyer. Für den Oberbürgermeister war das Jahr 2016 unterm Strich damit privat wie beruflich und politisch rund und erfüllt: Der Start ins neue Amt war reibungslos; das Hauptproblem Krefelds - die Überschuldung - liegt in den Händen einer großen Koalition aus CDU, SPD und Grünen - insofern sind die Chancen gut, dass weitere Haushalte verabschiedet werden. Auch um das andere Großproblem - die Unterbringung von Flüchtlingen - ist es still geworden. Insofern ruht der politische See zurzeit.

02.01.2017