CDU-Fraktionschef Philibert Reuters zu aktuellen Themen der Kommunalpolitik

In einem Rundbrief an Bürgerinnen und Bürger, Vereine, Verbände, Instiutionen und Behörden nimmt der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Krefeld, Ratsherr Philibert Reuters, zu aktuellen Themen der Kommunalpolitik Stellung. Darin heißt es u.a.:

"Zielgerichtet und tatkräftig haben wir unmittelbar nach Beginn der neuen Wahlperiode des Rates damit begonnen, unsere programmatischen Aussagen in Kooperation mit den anderen Ratsfraktionen Punkt für Punkt in praktische Kommunalpolitik für den Bürger umzusetzen. Eine gute Infrastruktur bietet die Lebensqualität, die Bürgerinnen und Bürger, insbesondere Familien, in Krefeld suchen und an unserer Stadt schätzen. Dafür ist ein solider Haushaltsplan der Stadt Krefeld eine ebenso wichtige wie unverzichtbare Grundlage.

Deshalb sind alle Entscheidungsträger in Rat und Verwaltung der Stadt Krefeld aufgefordert, alle Anstrengungen zu unternehmen, dass ein Haushaltssicherungskonzept für die Jahre 2015 – 2018 und ein Haushalt für das Jahr 2015 der Bezirksregierung zur Genehmigung vorgelegt werden, welche im Jahr 2018 einen Ausgleich der Erträge und Aufwendungen prognostizieren. Dieses Vorhaben zu unterstützen, sind Rat und Verwaltung, die Repräsentanten der Gesellschaft, die Unternehmerschaft sowie alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt aufgerufen. Nur mit gemeinsamen Anstrengungen können wir es schaffen, die Geschicke unserer Stadt weiterhin selbst zu bestimmen.

Auch am Niederrhein wollen wir die Zusammenarbeit weiter verstärken. Die wirtschaftlichen und politischen Veränderungen in Europa sowie die Erweiterung der Europäischen Union führen zu neuen Herausforderungen und neuen Chancen für unser Land und unsere Region. Das neu entstandene Verantwortungsbewusstsein der Region, die Bereitschaft zur Kooperation und Bündelung der regionalen Kräfte haben entscheidenden Anteil daran, dass sich Wirtschaft, Politik und Verwaltung unter den veränderten Rahmenbedingungen behaupten können. Ein wichtiges Instrument, die gesteckten Ziele zu erreichen, ist die freiwillige nachbarschaftliche Zusammenarbeit." 

01.05.2015