CDU-Fraktion zur Stellungnahme der FDP-Fraktion zur Zusammenführung von Fichte- und Arndt-Gymnasium

Die CDU-Stadtratsfraktion sind über die Äußerungen der FDP-Fraktion verwundert. „Die angestrebte Zusammenführung von Fichte- und Arndt-Gymnasium ist vor dem Hintergrund der aktuellen politischen Mehrheiten der richtige Weg in die Zukunft“, erklärt die schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Stefanie Neukirchner.

 Aufgrund der aktuellen geringen Anmeldezahlen finden derzeit Gespräche zwischen beiden Gymnasien für eine Zusammenführung statt. Die CDU begrüßt diese Form der Kooperation. „So können aus unserer Sicht beide Standorte erhalten bleiben. Mit Blick auf die offenen Fragen zum Wechsel von G8 zurück zu G9 sowie der aktuellen Prognose der Bertelsmann-Stiftung zum Anstieg der Schülerzahlen brauchen wir in Zukunft jeden möglichen Raum an den Schulen. Alle Räumlichkeiten von Fichte- und Arndt-Gymna- sium werden für eine gute Beschulung nötig sei“, erklärt Neukirchner.

Die CDU-Fraktion hat zudem in einem Antrag für den kommenden Schulausschuss September eine Fortschreibung der Schulentwicklungsplanung verlangt. Hintergrund ist die vor kurzem veröffentlichte Studie der Bertelsmann-Stiftung, die einen Anstieg der Schülerzahlen bis 2030 prognostiziert hat. Da davon auszugehen ist, dass die Tendenz der hohen Übergangsquote von der Grundschule auf das Gymnasium gleichbleibend bis steigend sein wird, ist auch mit mehr Kindern zu rechnen, die ein Gymnasium in Krefeld besuchen werden. „Für die CDU ist auch weiterhin noch die Frage offen, ob die Erkenntnisse der Studie bei der Fortschreibung der Schulentwicklungsplanung  zu einer Empfehlung der Fortführung des Fichte-Gymnasiums als eigenständige Schule geführt hätte. Dies hatten wir im April im Zuge der Schließungs-Diskussion gefordert. Allerdings wurde uns erklärt, die Schülerzahlen würden weiter sinken“, kritisiert Neukirchner.

18.07.2017