CDU-Exkursion zum Egelsberg und zu den Niepkuhlen

Im Rahmen einer naturkundlichen Radwanderung erkundeten Mitglieder und Gäste der Krefelder CDU-Stadtratsfraktion - darunter auch die Krefelder CDU-Bundestagsabgeordnete Kerstin Radomksi sowie die CDU-Ratsmitglieder Marc Blondin, Walter Fasbender und Dr. Stefan Galke - unter der fachkundigen Führung von Johann Heller-Steinbach vom Fachbereich Grünflächen der Stadt Krefeld das Naturschutzgebiet Egelsberg und das Gebiet rund um die Niepkuhlen.

 

Aufgrund seiner geologischen und ökologischen Besonderheiten wurde der Egelsberg 1991 als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Zum Naturschutzgebiet gehört auch das Feuchtgebiet westlich des Kirschkamper Weges, das durch Bergsenkungen des Steinkohleabbaus in den letzten 20 Jahren entstanden ist.

 

Parks, Kleingartenanlagen und Parkteiche prägen die aus alten Rheinarmen entstandenen Niepkuhlen ebenso wie weite Wiesen-, Ried- und Schilfflächen, Mischwälder und Rotbuchenbestände, die verbunden sind über Pfade, Wege oder auch eine Holzbrücke, die zurzeit zwar nicht nutzbar ist, demnächst jedoch erneuert werden soll.

 

Im Bild: Mitglieder und Gäste der Krefelder CDU-Ratsfraktion bei der Erkundung der "Niepkuhlen"

02.08.2016