CDU-Besuch auf der Hubert-Houben-Kampfbahn

Der Vorsitzende der CDU Krefeld-Nord, Ratsherr Walter Fasbender, und der sportpolitische Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion Krefeld, Ratsherr Benedikt Lichtenberg, sowie Sportdezernent Thomas Visser und der Leiter des Fachbereichs Sport und Bäder der Stadt Krefeld, Detlef Flick, besuchten zusammen mit dem Präsidenten des KTSV Preussen Krefeld, Albert Höntges, die Hubert-Houben-Kampfbahn, um sich vom aktuellen Zustand der Anlage zu überzeugen.

Die beiden CDU-Politiker erklärten, dass die Anlage für den KTSV Preussen als einem der Hauptnutzer und für den Schulsport zwingend erforderlich sei. „Ohne die Kampfbahn würde eine große Lücke für die dort Sport treibenden Vereinsmitglieder und Schüler entstehen. Eine Bebauung an dieser Stelle kommt für uns überhaupt nicht infrage.“ erklärte Fasbender in Übereinstimmung mit den Vertretern der Verwaltung. „Hier bringen wohl interessierte Kreise gezielt Unruhe in die Gegebenheiten vor Ort.“

Preussen-Präsident Albert Höntges bedauerte, dass der Rasenplatz seit längerem gesperrt ist und Meisterschaftsspiele auf anderen Plätzen ausgetragen werden müssen. Er hat aber Verständnis dafür, dass die Witterung eine Bespielbarkeit des Platzes aktuell nicht zulässt. Thomas Visser und Detlef Flick erklärten, dass bei besserem Wetter, wie bei allen anderen Rasenplätzen im Stadtgebiet auch, der Platz wieder freigegeben werde.

Die Besucher konnten sich vom ordentlichen und sauberen Zustand der Umkleidekabinen und intakten Duschen überzeugen, die keine Gründe zu Beanstandungen gaben. Bedauerlicherweise, so Platzwart Werner Vollack, werden die Duschen von den Nutzern häufig nicht abgestellt.

„Bei sanierungsbedürftigen Teilen des Vereinsheims und deren Reparatur könnte die noch vorhandene Bausubstanz gefährdet sein. Auch die Mittel für eine Sanierung stehen bei der aktuellen Haushaltslage und dem weitgehenden Zurückziehen des Landes aus der Denkmalförderung nicht zur Verfügung.“ erklärte Thomas Visser. Die Verkehrssicherheit sei jedoch nicht gefährdet.

01.04.2015