Benedikt Lichtenberg als Fischelner CDU-Chef bestätigt

Auf der Mitgliederversammlung der CDU-Fischeln im Burghof Gietz am vergangenen Mittwoch wurde Benedikt Lichtenberg ohne Gegenstimme für zwei weitere Jahre als Vorsitzender im Amt bestätigt. Als stellvertretende Vorsitzende wurde Britta Oellers wiedergewählt. Für den ausgeschiedenen stellvertretenden Vorsitzenden, Theo Wirtz, ergänzt Johannes Koerner die Vorsitzendenriege. Das Team im CDU-Vorstand wird von zehn Beisitzern komplettiert: Frank Hinz, Elona Hubrach-Verhasselt, Josef Krings,  Andreas Leppelt, Klaus Lindner, Verena Pesch, Carola Ponzelar-Reuters, Lars Roelofs, Daniela Stieger, und Wilfried Wüstenfeld. Neu im Team der CDU-Fischeln sind der 32-jährige Johannes Koerner und der 21-jährige Lars Roelofs. Zusammen werben beide für eine CDU, in der alle Generationen mitarbeiten und ihre Heimat aktiv mitgestalten.
 
In seiner Rede dankte Lichtenberg den CDU-Mitgliedern für ihre Unterstützung der CDU in den letzten zwei Jahren. Mit Blick auf die kommende Oberbürgermeisterwahl freute sich Lichtenberg darüber, dass die CDU mit Peter Vermeulen einen hervorragenden Kandidaten nominiert habe. "Mit Peter Vermeulen haben wir einen durchsetzungsstarken und verantwortungsbewussten Kandidaten gefunden. Ihn unterstützen wir gerne, um Fischeln als bedeutenden Stadtteil von Krefeld weiter voranzubringen", erläuterte Lichtenberg.
Ratsfrau Britta Oellers bilanzierte: "Im Rat haben wir als CDU-Fraktion den Willen und die Aufgabe einen Haushalt aufzustellen, der Krefeld wieder genug Spielraum für eigene Akzente ermöglicht. Gerade bei dem Thema Pflegebedarfsplanung zeigt es sich, wie wichtig es ist, als Kommune selber entscheiden zu können."
 
Gastredner an dem Abend war Holger Leroy von der Wirtschaftsförderung Krefeld. In seinem Vortrag erläuterte Leroy die Stärken und Schwächen des Fischelner Einzelhandels. Er warb auch für das aktuelle Beratungskonzept der Wirtschaftsförderung für Fischelner Einzelhändler. "Wir freuen uns über so viel Engagement der Stadt für unseren Ort, und hoffen, dass noch weitere Einzelhändler das Angebot der Wirtschaftsförderung annehmen", erklärte Lichtenberg abschließend.
 

23.05.2015